Willkommen auf den neuen Webseiten des THW Ortsverband Ellwangen

Wenn das THW im Einsatz ist, kommt neueste Technik zum Zuge. Auch auf unserer neuen Webseite wollen wir dieses hohe Niveau halten und Ihnen somit das höchstmögliche Maß an Sicherheit und Komfort bieten.

Wenn Sie diesen Text zu sehen bekommen bedeutet das, dass Ihr Webbrowser diese Techniken und Standards nicht unterstüzt. Das bedeutet für Sie - neben den noch zu verkraftenden nicht nutzbaren Funktionen unserer Internetseite - ein extrem erhöhtes Sicherheitsrisiko durch Viren, Trojaner und gefährliche Betrugs-Seiten (Phishing) beim täglichen Surfen im Netz.

Kurz gesagt: Wir raten dringend dazu, Ihren Webbrowser zu aktualisieren oder auf Alternativen umzusteigen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit und um den Spaß am Internet zu erhalten.

Mozilla Firefox *Tipp*
Opera *Tipp*
Microsoft Internet Explorer

Das THW Ellwangen Web-Team

Berichte

« zurück zur Übersicht

Rotes Kreuz in Ellwangen sieht sich auf gutem Kurs

Veranstaltung | Freitag, 15. März 2019 | Geschrieben von Reiner Mangold

Hauptversammlung


Das Einsatzgebiet ist größer geworden, das Jugendrotkreuz stellt sich neu auf.


Das Jahr 2018 war für das Ellwanger DRK von großen Themen geprägt. Dies hob Petra Apelt, die Ortsvereinsvorsitzende des DRK-Ortsverbandes, hervor. Die Erweiterung des Einsatzgebietes der Ellwanger Helfer-vor-Ort-Gruppe und die Suche nach einer neuen Unterkunft für die Fahrzeuge des Katastrophenschutzes waren zwei davon(Letztere werden nun in der Wagenhalle der Rettungswache Ellwangen untergebracht).


ELLWANGEN- Der Bericht von Bereitschaftsleiter Linus Liss erwähnte über 6800 geleisteten Stunden. 225 Helfer-vor-Ort Einsätze wurden durch die ehrenamtlichen Sanitäterinnen und Sanitäter der Bereitschaft abgewickelt. Durch die Erweiterung des Ellwanger Einsatzgebietes auf die Ortschaften Rainau, Röhlingen, Jagstzell, Rosenberg und Ellenberg stiegen die Einsatzzahlen im Vergleich zum Vorjahr an. Durch die Helfer-vor-Ort in den genannten Gemeinden werden seit Juni 2018 wertvolle Minuten bei medizinischen Notfällen überbrückt, bis der Rettungsdienst oder Notarzt eintrifft.

Einige Einsätze fielen auch auf die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst zurück, die im Jahr 2018 in 31 Fällen den Ellwanger Regelrettungsdienst bei hoher Auslastung unterstützte. Prägend war auch der Einsatz in der Landeserstaufnahmestelle im Rahmen des Polizeieinsatzes im vergangenen Frühjahr. Personell entwickelte sich der Ortsverein in eine erfreuliche Richtung. So konnten im Jahr 2018 vier neue Mitglieder aufgenommen werden, zugleich gab es keine Austritte aus dem aktiven Bereich. Neben den vier Blutspendeterminen in Ellwangen führte der Ortsverein drei weitere in Adelmannsfelden durch.

Änderungen gab es beim Jugendrotkreuz. Hier rückt die bisherige JRK-Leiterin Anna Gruner zusammen mit Fabienne Klass in die Position der Gruppenleitung. Maurice Burgbacher wurde in der Versammlung als neuer JRK-Leiter bestätigt und übernimmt ab sofort die Koordination der Nachwuchs-Sanitäter. Das Jugendrotkreuz richtete sich im vergangenen Jahr im Rahmen der Mitgliedergewinnung gänzlich neu aus. Der JRK-Raum wurde renoviert und auch die Öffentlichkeitsarbeit in den sozialen Medien wurde gestartet.

Die Versammlung wählte Stefanie Hintz zur stellvertretenden Schriftführerin. Die langjährigen Kassenprüfer des DRK-Ortsvereins, Josef Konle und Anton Köppel, wurden von der Versammlung wiedergewählt. Der Kassenbericht wurde von Schatzmeisterin Cornelia Weber vorgetragen. Auch wurden wieder viele langjährige Mitglieder für ihre Arbeit geehrt. Für fünf Jahre wurden Stefanie Hintz und Christian Gröger geehrt, für zehn Jahre Michelle Holzner. Andrea Baumann und Johanna Köppel erhielten ihre Ehrung für 20 Jahre Mitarbeit im Arbeitskreis Blutspende. Für 25 Jahre ehrenamtlich im Dienste des DRK Ellwangen wurde Dr. Manfred Stier geehrt; für 30 Jahre Ralf Fuchs und für 35 Jahre bekamen Timo Bartak und Elisabeth Mendler das entsprechende Abzeichen. Für die längste Mitgliedschaft mit 55 Jahren wurde Peter Fuchs geehrt.

Grußworte überbrachte für die Stadt Ellwangen Bürgermeister Volker Grab. Er zeigte sich beeindruckt über die Neuorientierung im Jugendrotkreuz. Für den DRK-Kreisverband Aalen spracht dessen Vorsitzender Dr. Eberhard Schwerdtner. In Vertretung der Ellwanger Blaulichtorganisationen sprach Abteilungskommandant Rainer Babbel von der Freiwilligen Feuerwehr Ellwangen das Grußwort. Die befreundeten Ortsvereine Lauchheim und Neuler überbrachten ebenfalls Grußworte und bestätigten die gute Zusammenarbeit.

© Schwäbische Post 02.04.2019

zuletzt bearbeitet von Reiner Mangold

Klicken um Galerie zu öffnen (insgesamt 1 Bilder)
Ehrungen