Willkommen auf den neuen Webseiten des THW Ortsverband Ellwangen

Wenn das THW im Einsatz ist, kommt neueste Technik zum Zuge. Auch auf unserer neuen Webseite wollen wir dieses hohe Niveau halten und Ihnen somit das höchstmögliche Maß an Sicherheit und Komfort bieten.

Wenn Sie diesen Text zu sehen bekommen bedeutet das, dass Ihr Webbrowser diese Techniken und Standards nicht unterstüzt. Das bedeutet für Sie - neben den noch zu verkraftenden nicht nutzbaren Funktionen unserer Internetseite - ein extrem erhöhtes Sicherheitsrisiko durch Viren, Trojaner und gefährliche Betrugs-Seiten (Phishing) beim täglichen Surfen im Netz.

Kurz gesagt: Wir raten dringend dazu, Ihren Webbrowser zu aktualisieren oder auf Alternativen umzusteigen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit und um den Spaß am Internet zu erhalten.

Mozilla Firefox *Tipp*
Opera *Tipp*
Microsoft Internet Explorer

Das THW Ellwangen Web-Team

Berichte

« zurück zur Übersicht

Nachruf Wolfgang Nagler

Veranstaltung | Sonntag, 8. März 2020 | Geschrieben von Reiner Mangold

Wolfgang Nagler aus Rosenberg-Hohenberg war 48 Jahre im THW Ellwangen


8. März 2020 | Rosenberg-Hohenberg


Wenige Tage vor seinem 66. Geburtstag ist nach längerer Krankheit Wolfgang Nagler in Hohenberg gestorben. Zahlreiche Trauergäste aus nah und fern nahmen Abschied. Pfarrer Rainer Oberländer beschrieb Nagler als einen außerordentlich fürsorglichen Familienvater und Großvater.


Geboren und aufgewachsen in Unterdeufstetten lernte Wolfgang Nagler nach seiner Volksschulzeit Maschinenschlosser in der Ellwanger Varta. Er bildete sich ständig weiter und war bis zum Jahr 2007 im Werkzeug- und Maschinenhandel tätig. Danach machte er sich selbständig und fertigte in seinem Betrieb in Hohenberg Spezialdrehteile.

Wolfgang Nagler engagierte sich 48 Jahre im THW Ellwangen in unterschiedlichen Funktionen als Gruppen- und Zugführer und bis zuletzt als Fachberater. Er war zweimal in Afrika und mehrere Male in den Erdbebenregionen des Mittelmeerraumes im Helfereinsatz gewesen, zuletzt bei Hilfstransporten nach Rumänien und in den Kaukasus. „Zusammengefasst kommen seine Helferstunden auf umgerechnet fast ein Jahr“, sagte der ehemalige stellvertretende Ellwanger Ortsbeauftragte Karl-Eugen Elmer in seinem Nachruf.

Ein weiterer Schwerpunkt war Naglers Einsatz für die THW-Jugendarbeit. „Nach seinen Grundsätzen, die er vor vielen Jahrzehnten konzipiert hat und die ein mustergültiges spielerisches Herangehen an die technische Hilfe vermitteln, wird noch heute unterrichtet“, betonte Elmer.

Der Vorsitzende des Liederkranzes Hohenberg, Joachim Knecht, würdigte Nagler, der seit 1995 förderndes Mitglied gewesen ist und bei vielen Festen „im Hintergrund, meist in der Küche“ mitgearbeitet hat.

Der Kirchenchor Hohenberg unter der Leitung von Ulrike Rebele und die Flötengruppe umrahmten die Aussegnung mit mehreren Chorsätzen. Eine Bläsergruppe des Musikvereins Rosenberg begleitete den Verstorbenen bei seinem letzten Gang über dem Bergfriedhof bei der Jakobuskirche.

© Ipf und Jagst Zeitung 08.03.2020

zuletzt bearbeitet von Reiner Mangold

Klicken um Galerie zu öffnen (insgesamt 3 Bilder)